Hairweaving

Beim Hairweaving wird das Zweithaar mit dem Eigenhaar verwoben bzw. verflochten. Ein großer Vorteil ist, dass zur Befestigung keinerlei zusätzliche Fremdkörper angebracht werden müssen und so das Eigenhaar mit dem Zweithaar eine Einheit bildet. Sie erfordert jedoch geschickte Fingerfertigkeiten und viel Übung. Das Haar wird mit feinem Garn entlang einer Kante um den Kopf verwoben, dabei können jedoch hohe Spannungen entstehen, was zu einer Entzübdung der Haarfollikel und dem Ausfallen der betreffenden Haare führen kann. An dieser Linie wird darauf der Haarersatz befestigt.

Vorteile

Beim Lösen der Befestigung wird das Eigenhaar nicht verletzt.

Nachteile

Befestigungspunkte können nicht am Oberkopf gewählt werden, sondern nur an den Seiten und am Hinterkopf. Bei zu hohen Spannungen können die Haare ausfallen. Befestigungspunkte wachsen mit dem Haar raus.