Pflege

Dank modernster Materialien fühlen sich heutige Perücken, egal ob Echt- oder Kunsthaar, genauso an wie Ihr eigenes Haar. Im Alltag steht dieses Zweithaar seinem Vorbild in fast nichts nach. Damit das auch nach Wochen so bleibt und die Lebensdauer der Perücke möglichst lang ausfällt, gibt es einige Dinge, die im täglichen Gebrauch und bei der Pflege beachtet werden sollten. Hinweise zur Reinigung von Zweithaar finden Sie in einer gesonderten Rubrik.

Bürsten

Ein wichtiger Teil der täglichen Pflege ist das richtige Bürsten. Um Zweithaar zu bürsten, benutzen Sie am besten eine Haarbürste mit Wildschweinborsten. Die Borsten verhindern das Verknoten und ausreißen der Haare und haben eine reinigende Wirkung. Durch regelmäßiges Bürsten bleibt das Zweithaar geschmeidig und muss weniger häufig gereinigt werden. Bürsten Sie von den Spitzen zum Ansatz in Wuchsrichtung um das Haar von Verknotungen zu befreien. Reinigen Sie Ihre Haarbürste regelmäßig mit etwas Shampoo, um die reinigende Wirkung zu erhalten.

Styling

Für das Styling von Zweithaar sollten einge Grundlegende Dinge verinnerlicht werden. Damit das Echthaar eine gleichmäßige Färbung, die richtige Struktur etc. wie vom Kunden gewünscht aufweist, muss es chemisch behandelt werden. Das Haar ist "tot" und sehr viel weniger widerstandsfähig als das Eigenhaar. Beim Styling muss daher sehr vorsichtig vorgegangen werden.

Die Anwendung von Stylingprodukten wie Haarspray verschmutzt und verklebt das Haar, es muss häufiger gereinigt werden und verliert an Lebensdauer. Wenn unbedingt notwendig, benutzen Sie nur Stylingprodukte speziell für Zweithaar. Diese sind an die besonderen Voraussetzungen angepasst und schonender für das Haar.

Zu vermeiden

  • Kontakt mit Meer- oder Schwimmbadwasser (außer mit speziellen Perücken)
  • die Perücke nachts tragen (lässt sich bei permanenter Befestigung nicht vermeiden)
  • Nähe zu starken Wärmequellen (Kerze, Feuerzeug, Grill, Ofen, Wasserdampf...)
  • Verwendung von Lack, da die Perücke verschmutzt
  • Haartrockner, Lockenwickler, Glätteisen

Nachts sollten Perücken nicht getragen werden, das Risiko sie dabei zu beschädigen ist sehr hoch. Abgesehen davon können sie unbequem weden und drücken. Bei permanent befestigten Perücken lässt sich das nächtliche Tragen natürlich nicht vermeiden. Da es nachts am Kopf schnell unangenehm kühl werden kann, ist es besser auf eine leichte und weiche Mütze auszuweichen. Es sind spezielle Modelle für die Nacht erhältlich.

Kunsthaar aufarbeiten

Kunsthaar kann mit der Zeit etwas rau und Stumpf werden, abhängig von der Hitzebeständigkeit des jeweiligen Materials gibt es verschiedene Methoden der Behandlung.

Bei Materialien mit einem relativ niedrigen Schmelzpunkt ist die Behandlung mit einem Dampfstrahler ideal. Die Oberfläche des Materials wird geglättet ohne die Form der Haare zu verändern.

Ist das Material zu hitzebeständig für eine Behandlung mit Dampf kann auch ein Glätteisen mit niedriger Temperatur verwendet werden. Die Heizflächen des Glätteisens sollten idealerweise aus Keramik bestehen, da die Hitze gleichmäßiger abgegeben wird.

Trick: Hitzebeständiges Kunsthaar kann mit einem Curl-Stab bearbeitet werden. Ziehen Sie Haare nach dem Kontakt mit dem Stab nicht wieder gerade sondern belassen Sie die Strähne in der gelockten Form bis sie vollständig erkaltet ist, erst dann behält das Haar seine Form.

Meer- und Chlorwasser kann zu Verfärbungen führen, es muss daher bei Kontakt mit der Perücke sofort und gründlich ausgewaschen werden. Einmaliges Schwimmen muss nicht zu Verfärbungen führen, einmal wöchentliches Schwimmen macht die Perücke zwangsweise unbrauchbar.